ConsumerBookmark and Share

Haus am See

Von Alarm bis Jalousie alles unter einem Dach





Idyllisch, in himmlischer Ruhe direkt am See und doch die Metropole Berlin vor der Tür: so lebt man in Woltersdorf. Die neu gebaute Villa am See strahlt in leuchtendem Weiß in der Sonne. Davor der grüne, gepflegte Rasen - dahinter der tiefblaue See, auf dem gerade ein paar Kinder in Tretbooten ihre Kreise ziehen. Schöner kann man kaum wohnen. Kein Wunder, dass hier früher ein Ausflugslokal mit eigenem Dampferanleger betrieben wurde. Nachdem das aufgegeben worden war und Gelände brach gelegen hatte, entstand am Seeufer ein echtes Schmuckstück: ein modernes Wohnhaus, umgeben von einem parkähnlichen Garten, Rasen und alten Bäumen. Die Bauherren – als Besitzer mehrerer Friseursalons nicht nur Unternehmer, sondern auch durch Stil und Design geprägt – überließen dabei nichts dem Zufall, sondern planten bis ins kleinste Details alles selbst.

Heraus gekommen ist ein echtes Paradies am See: 450 Quadratmeter Wohnfläche erstrecken sich über drei Etagen. Alle Räume wurden hell und schlicht gestaltet und bilden die Bühne für den eigentlichen Star und Hingucker – den See, der in allen Zimmern dank großer Fenster stets präsent ist. Dunkle Holz- und Schieferböden und ein großer Kamin sorgen für Behaglichkeit in den offenen, hohen Räumen.

Auch, was die Gebäudetechnik betrifft, hatten die Bauherren klare Vorstellungen. „Man hat mir erklärt, welche Funktionen man wünscht und ich habe dann realisiert“ erklärt Falk Melzig, Elektromeister aus Berlin. Er arbeitet schon seit  über zehn Jahren für das Paar und hatte zuvor schon einige Salons elektrotechnisch ausgerüstet. Kein Wunder also, dass er auch bei dem Neubau des Wohnhauses um Rat gefragt wurde. Die Wünsche seiner Kunden erstreckten sich dabei neben typischen Anwendungen wie Licht, Jalousie und Heizung auch auf die Beschallung, die Alarmanlage und die Türkommunikation inklusive der Steuerung der Kameras – möglichst per App über das Handy.

„Bei diesem Aufgabenkatalog führte an Bustechnik nichts vorbei“ erklärt Falk Melzig. In vielen seiner Objekte hatte er schon My Home von Bticino eingesetzt und wegen der vielen unterschiedlichen Gewerke, die hier unter einer Bedienoberfläche verbunden werden sollten, entschied er sich auch hier für das attraktive 2-Draht-System. „Die Produktpalette ist so breit und ausgereift, dass man sich über Schnittstellen hier wenig Gedanken machen muss. Alles kommt aus einer Hand, passt zusammen und funktioniert auf Anhieb“ erklärt der Elektromeister.

Im Traumhaus in Woltersdorf können die Bewohner nun per Handy sehen, wer an der Tür klingelt und die Kameras so bewegen, dass sie den ganzen Weg einsehen können, bevor sie öffnen. Auch die Beschallung arbeitet über My Home – so befinden sich in jedem Raum neben den Licht- und Jalousieschaltern auch Wippen, um die Musik zu starten – natürlich beschriftet und damit auch für Gäste einfach zu bedienen.

Neben der technischen Funktionalität überzeugte die Bauherren auch das italienische Design: Die klaren Formen und edlen Materialien passten perfekt zur Einrichtung der modernen Villa. Zum Einsatz kam hier das Schalterprogramm Axolute in White Limoges. Als Türstationen wurde ebenfalls Axolute installiert – hier die Outdoorvariante in Edelstahl. Außerdem befinden sich mehrere Touchpanels im Haus. Ein großes Display im Erdgeschoss fungiert als Zentrale , über die alle Funktionen abrufbar sind und Szenarien programmiert werden können. In den einzelnen Räumen wurden außerdem kleinere Displays installiert, um die jeweiligen Raumfunktionen zu starten. Auch mit ihnen – beispielsweise vom Büro aus  -  kann man den Türruf entgegen nehmen und Öffnen. Die Kamerabilder dazu können die Bewohner sich dank der Bticino App über ihr i-Pad anschauen.

Alle anderen Buskomponenten wurden als REG-Geräte in der Unterverteilung montiert. Hier befindet sich beispielsweise die Aktorik für die Heizung und auch die Anbindung der Alarmanlage. „Noch sind wir nicht fertig, aber mit My Home sind wir ja für weitere Anwendungen bestens gerüstet“ erklärt Falk Melzig. Gerade wurde die Torsteuerung neu integriert. Demnächst soll der alte Dampferanleger neu aufgebaut werden – auch hier wird es sicherlich Leuchten geben, die man dank My Home komfortabel über die vorhandenen Bedienflächen schalten kann.

Legrand